Aufrufe
vor 5 Monaten

PolarNEWS / Polare Welten CH-2018/19

KANADA // ALASKA EIN

KANADA // ALASKA EIN EIGENER KOSMOS ////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// AN DER WESTKÜSTE KANADAS TREFFEN DER PAZIFIK UND DIE COAST MOUNTAINS NICHT BLOSS AUFEINANDER, SIE KOLLIDIEREN FÖRMLICH – UND VERMISCHEN SICH IN DER «AUFPRALLZONE» ZU EINEM GANZ NEUEN, EIGENSTÄNDIGEN KOSMOS. EIN KOSMOS AUS FJORDEN UND INSELN, BERGEN UND OFFENER SEE, aus salzigen Winden vom Meer und würziger Luft vom Land, aus Kälte im Norden und wärmeren Gefilden im Süden. Mehr als 1000 Kilometer lang und 160 Kilometer breit ist diese Welt, sie besteht aus mehr als tausend Inseln und so vielen Bergen, dass noch nicht mal alle einen Namen haben. Die Zivilisation verliert sich in dieser urtümlichen Wildnis zwischen Gletschern und dichten Wäldern, die meisten der wenigen Dörfer an der Küste sind nur per Schiff erreichbar. DAS SCHIFF IST DENN AUCH DAS TRANSPORTMITTEL DER REISENDEN IM INNEREN DER «AUFPRALLZONE»: Diese Route heisst zu Recht Inside Passage. Die lange Version beginnt in der kanadischen Grossstadt Vancouver und führt bis zum ehemaligen amerikanischen Goldgräber-Westernstädtchen Skagway – oder umgekehrt. Dazwischen entfaltet sich die ungezähmte Natur in ihrer ungestümen Schönheit. Sie wartet darauf, erkundet zu werden. Die Strait of Georgia in der Salish Sea und der Icy Strait Point gehören dabei ebenso zu den Klassikern wie die Gletscherbucht und der Hubbard-Gletscher. Und natürlich sichtet man unterwegs mit etwas Glück auch Wale. Unbedingt den Feldstecher mitnehmen. Die ganz lange Route führt über die Inside Passage hinaus Richtung Norden bis nach Anchorage und Fairbanks in Alaska. EINST GEHÖRTE DER ÜBER EINEINHALB MILLIONEN QUADRATKILOMETER GROSSE LAND- ZIPFEL IM NORDWESTEN DES KONTINENTS DEM RUSSISCHEN KAISER. Doch der fand keinerlei Verwendung für das morastige Waldland und verkaufte es 1867 den Vereinigten Staaten von Amerika quasi für ein Trinkgeld. Das Land wurde zum 49. Staat der USA, die Amerikaner machten es zu ihrem Tor zur Arktis und fanden unter dem gefrorenen Boden Erdöl. Der Rest ist Geschichte. Zeitlos hingegen ist die in grossen Teilen des Landes immer noch unberührte Natur mit ihren unendlich scheinenden Wäldern und einer reichhaltigen Tierwelt. Im Norden des Landes verläuft der nördliche Polarkreis quer durch den Staat. Das ist zwar eine klar definierte Linie, die Übergänge der Fauna und Flora von der subpolaren in die gemässigte Zone sind jedoch sehr fliessend. Der Kluane Nationalpark und der Denali Nationalpark zum Beispiel verzaubern Besucher mit ihren mächtigen Gletschern und den typischen Grosstieren wie Grizzlys, Elche und Karibus – so heissen dort die Rentiere.

50 – 51

© 2015 by PolarNEWS, Redaktion: Heiner Kubny – Impressum