Aufrufe
vor 1 Jahr

PolarNEWS / Polare Welten CH-2017/18

  • Text
  • Bord
  • Ikarus
  • Tours
  • Reise
  • Arktis
  • Tage
  • Hinweise
  • Antarktis
  • Fenster
  • Insel

ANTARKTIS ANTARKTIS

ANTARKTIS ANTARKTIS ////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// «ERFUNDEN» HABEN DEN WEISSEN KONTINENT DIE ANTIKEN GRIECHEN. DENN GEMÄSS IHRER LOGIK BRAUCHTE ALLES, WAS EXISTIERT, EIN GEGENSTÜCK – ALSO AUCH DIE ARKTIS. MAN VERMUTETE DIE ANT-ARKTIS TIEF IM SÜDEN… DIE ANTARKTIS IST «UNTEN» AUF DER ERDKUGEL, hier leben keine Eisbären, aber Millionen von Pinguinen. Jahrhundertelang machten sich Schiffe auf die Suche nach der Antarktis, der Terra australis incognita, aber erst 1885 betrat der Norweger Carsten Borchgrevink hochoffiziell als erster Mensch das kontinentale Festland, er war mit einem Walfangschiff unterwegs. Borchgrevink erbrachte den Beweis: Anders als das schwimmende Eis im Norden ist die Antarktis ein richtiger, von Menschen unbewohnter Kontinent. Um 1900 begann schliesslich das Goldene Zeitalter der Antarktisforschung mit spektakulären Expeditionen, tödlichen Tragödien und dem Wettlauf zum Südpol, den der Norweger Roald Amundsen am 14. Dezember 1911 für sich entschied. Zum Landbesitzer ist Norwegen aber nicht geworden: Die Antarktis ist politisches Niemandsland. HEUTE BETREIBEN 30 NATIONEN insgesamt rund 80 Forschungsstationen in der Antarktis. Was die Wissenschaftler längst herausgefunden haben: Der Kontinent Antarktika ist 13,2 Millionen Quadratkilometer gross und somit ein Fünftel grösser als Europa. Die Eisschicht ist stellenweise fast 5 Kilometer dick und so schwer, dass sie den darunterliegenden Boden unter den Meeresspiegel drückt. Mit minus 93,3 Grad wurde hier auch der kälteste je gemessene Temperatur festgestellt. Als Antarktis gilt heute der Kreis um den Kontinent, wo das kalte Polarmeer auf die Gewässer der wärmeren Meere trifft, die sogenannte Konvergenzzone. Innerhalb dieses Kreises befinden sich auch die dem Kontinent vorgelagerten Inseln wie Südgeorgien, Südshetland oder Südorkney, zusammen mit der buchstäblich herausragenden Antarktischen Halbinsel die meistbesuchten Reiseziele von Touristen. UNENDLICHE WEITEN. Wenn der Begriff überhaupt auf eine Erdregion zutrifft, dann sicher auf die Antarktis. Zweieinhalb Tage ist man mit dem Schiff von Ushuaia unterwegs, bis man die ersten Tafeleisberge sieht. Und die können durchaus mehr als zehn Kilometer lang sein. Zeit und Raum spielen sich hier in ungeahnten Dimensionen ab. Umso beeindruckender ist die Tierwelt, die sich den Besuchern immer wieder offenbart: Pinguinkolonien mit Tausenden von Brutpaaren. Beute schlagende Seeleoparden. Gruppen von ruhenden Seeelefanten. Freche Skuas. Gleitende Albatrosse. Wandernde Wale... und das alles in der fast ausserirdisch schön anmutenden Landschaft des ewigen Eises. Das meistbesuchte Reiseziel der Antarktis ist dessen Halbinsel und die subantarktische Insel Südgeorgien, wo am meisten Tiere anzutreffen sind. Fortgeschrittene nehmen sich fünf Wochen Zeit für die Halbumrundung des Kontinents von der Spitze Südamerikas bis Neuseeland. IAATO (INTERNATIONAL ASSOCIATION OF ANTARCTICA TOUR OPERATORS). Die IAATO ist ein Verband von Reiseveranstaltern, die Reisen in die Antarktis anbieten, 1991 gegründet zum Schutz der einzigartigen Natur und Tierwelt. Er besteht aus derzeit 80 Mitgliedern, die sich entschlossen haben, die Antarktis zu schützen, indem sie höchstmögliche Umwelt- und Sicherheitsrichtlinien beachten und einhalten. PolarNEWS ist Mitglied der IAATO und arbeitet ausschliesslich mit Mitgliedern der IAATO zusammen, die strenge Verhaltensregeln für den Besuch der Antarktis erarbeitet haben.

76 – 77

© 2015 by PolarNEWS, Redaktion: Heiner Kubny – Impressum